Top-Grafik

Sie sind hier: Startseite ›› Soil 4 Soul – Boden für die Seele

Slogan: Alles dreht sich um Boden
 Soil 4 Soul – Boden für die Seele





“Soil 4 Soul – Boden für die Seele” bietet einen Rahmen für verschiedenste künstlerische Ansätze zum Bodenschutz und unkonventionelle Auseinandersetzungen mit dem Thema Boden.

Fühlen Sie sich inspiriert? Wir freuen uns über Beiträge!



______________________________________________________________________________________


Bodenkabarett – Regenwurm
Die Kabarettisten Linhart & Bauernfeind haben für das 10 Jährige Jubiläum des Bodenforums Österreich Bodenkabarett entwickelt.
Mit großem Erfolg!
Anbei der Ausschnitt Regenwurm
Viel Vergnügen!

______________________________________________________________________________________



Zitate zum Thema “Boden”

Für alle Bodenphilosphen und diejenigen die es noch werden wollen – eine tolle Sammlung von Zitaten zum Thema “Boden”:

http://en.wikiquote.org/wiki/Soil

______________________________________________________________________________________



Earth Gallery – Besondere Bilder für besondere Räume
Die Firma eovision ist seit Jahren im Bereich Geoinformatik und Fernerkundung tätig. Weiters erstellt und vertreibt sie über eovision Media Bildbände, Atlanten, Poster, Spiele sowie Sachbücher rund um die Themen Geografie, Umwelt, Globalisierung und Nachhaltigkeit.
Neu ist die Earth Gallery, die großartige Luftbilder als Kunstwerke für Zuhause anbietet.
Zur Earth Gallery

______________________________________________________________________________________



Künstlerische Kurzvideos zu Flächen-/Bodeninanspruchnahme
Architekten des Kärntner Büros ARCHITEKTUR HAUS gestalteten interessante und witzige Kurzvideos als Initiative gegen den nach wie vor steigenden Boden-, Flächen- und Raumverbrauch.

Videos ansehen

ARCHITEKTUR HAUS Napoleonstadel, KLagenfurt

Bereitgestellt von: Gerlinde Ortner, Geopark Karnische Alpen

______________________________________________________________________________________


Wandelbares Österreich
Intakte Landschaften und Ortskerne sind in Österreich eher Illusion als Alltag. Die Intiative Wandelbares Österreich zeigt auf, wie schlecht es derzeit um die Baukultur in Österreich steht und wie gravierend sich die fehlende Baupolitik auf unser Land und unserer Lebensqualität auswirken.
Bewusstsein-schaffende Postkarten und Texte setzen sich mit den Themenschwerpunkten Zersiedlung, Verkehr, Versiegelung, Energiearmut, Wohnkosten, Kostenwahrheit, Ortszentren, Verkaufsflächen und Baupolitik auseinander.

Initiiert wird die Aktion von der Plattform Baukultur

Wandelbares Österreich

Wandelbares Österreich   Postkarten Wandelbares Österreich - 755 kB

______________________________________________________________________________________


Copyright: Land Niederösterreich - soilart

SOILART – Mit den Farben der Erde

Auf Initiative des Landes Niederösterreich entstehen mit den speziell entwickelten Farben aus echtem Boden wunderschöne Bilder.

Die Arbeit mit den Farben der Erde vermittelt einen künstlerischen Zugang zum Thema Boden und schafft durch die kreative Auseinandersetzung Bewusstsein für einen sorgsamen Umgang mit unserer Lebensgrundlage Boden.”

SOILART

______________________________________________________________________________________


Copyright: ÖBG - Bruno Braunerde

Bruno Braunerde und die Bodentypen

Böden sind echt coole Typen und enorm vielfältig!
Die von der Österreichischen Bodenkundlichen Gesellschaft entwickelten lustigen Boden-Figuren entstanden in Kooperation der Bodenkundlichen Gesellschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.
Die Zeichnungen der Bodenfiguren-Cartoons stammen von Anett Hofmann

Bruno und seine Freunde dienen als Lernmaterial zur Bodenbewusstseinsbildung.

Information

Bereitgestellt von Österreichsicher Bodenkundlicher Gesellschaft

______________________________________________________________________________________


Copyright: JRC - tardigrada_kl


Der “Bodenbär (eigentlich Wasserbär)” – eine wahre Geschichte

Meine Damen und Herren, wen ich Ihnen vorstellen möchte: den “Bodenbären”.
In diesem verdorrten Moos, im Geäst dieses Sphagnum squarrosum aus dem Ockleymoor, das vor 120 Jahren in dieses Museum gebracht worden ist, getrocknet, beschriftet, unter einem Glassturz verwahrt, entdeckte meine liebe Kollegin Isolde Fiala diesen “Bodenbären”.

Das heißt, sie entdeckte das Tönnchen, zu dem er geworden war, oder das er gebildet hatte, nachdem ihm und dem Moos das Wasser ausgegangen war, und das Torfmoosstück vertrocknete und damit jede Möglichkeit verloren war, zu fressen, zu trinken, zu atmen, zu sein.

Das Tönnchen, ein kryptobiotischer Zustand hätte eine Feuersbrunst überstehen können, Blitz, Donner, Bombenhagel. Strahlendosen bis zu 570 000 Röntgen. Aber auch tiefen Frost oder die große Leere des Weltalles.
Frau Doktor Fiala hat das Tönnchen benetzt. Bereits am nächsten Tag war da der “Bodenbär”, ein männliches Exemplar des Hypsibius dujardini, ein Bärtierchen, man könnte meinen, nicht von dieser Welt.
Was tut ein Bärtierchen als Tönnchen? Es atmet nicht, es hat keinerlei Stoffwechsel, was Zeichen für Lebendigkeit wäre. Es liegt da in starrer Struktur. Es liegt, es liegt, es liegt.
Was tut der “Bodenbär” jetzt? Sehen Sie? Er saugt Fadenwürmer aus und Rädertierchen.
Morgen schon werden wir ihm ein Weibchen zuführen, kurz vor dessen Häutung.
Geschlechtsreif. Ich bin sicher, er wird sie nehmen, sich an sie klammern, und sie nicht mehr loslassen, bis sein Sperma unter ihre Hautfalte gelangt ist und noch darüber hinaus.
Er hat ja schon so lange keine Frau gesehen. Dann wird sie ihre alte Haut abstreifen, darauf die Eier betten, auf dass Junge werden, junge “Bodenbären”, die überall verbreiten:
Unser Vater stammt aus dem vorvorigen Jahrhundert. Er ist nicht von dieser Welt. Mit einem glühenden Feuerball ist er auf die Erde niedergestürzt.
Wo er herkommt, war kein Auskommen mehr.

Bereitgestellt von: Robert Kraner, ENU

______________________________________________________________________________________


Comic: Handlungsbedarf – Wo ist die Fläche hin?

Man beachte das Datum! Offensichtlich hat man schon 1966 das Problem erkannt…

Handliungsbedraf   Handlungsbedarf - 100 kB

Bereitgestellt von: Christian Partl, Amt der Tiroler Landesregierung

______________________________________________________________________________________


Comic: Neulich irgendwo…
von Thomas Witzany

Copyright: Thomas Witzany - Neulich in Bayern

Bereitgestellt von Gundula Prokop, Umweltbundesamt

______________________________________________________________________________________


Comic: Boden des Jahres 2016 – der Gley, mal anders…

Copyright: Ministerium für Energiewende, Umwelt, Landwirtschaft und ländliche Räume - Boden des Jahres 2016 mal anders

Bereitgestellt von Rainer Horn, Christian Albrechts Universität zu Kiel

______________________________________________________________________________________


Kleine Bodentiere mal ganz groß – Mathilda das Bärtierchen und Alfred der Springschwanz

Ton kommt natürlich im Boden vor und man kann Bodentiere daraus basteln – so wie Mathilda und Alfred. Geboren wurden sie beim „Boden-Ton Workshop“ der Österreichischen Bodenkundlichen Gesellschaft im Zoo Schönbrunn während der Artenschutztage, die Kinder haben über ihre Namen abgestimmt. Das Formen von Bodentieren macht die tollen kleinen Lebewesen mit den wichtigen Aufgaben im Boden sichtbar und angreifbar. Im Vordergrund steht das kreative Arbeiten mit Ton und das Erfassen seiner Eigenschaften mit allen Sinnen, um die Verbindung zum Boden herzustellen.

Mathilda und Alfred sind aus Ton, glasiert mit bunten Keramikfarben (Töpferwerkstatt Monika Tulipan)

Bereitgestellt von: Monika Tulipan, Umweltbundesamt

Copyright: Monika Tulipan - Mathilda

Mathilda das Bärtierchen

Copyright: Monika Tulipan - Alfred














Alfred der Springschwanz

______________________________________________________________________________________


TRIP MARKS – art & science
Im Projekt TRIP MARKS verbinden sich Kunst, Wissenschaft, Sport und Abenteuer in Form einer Radreise.
Die Abenteuerreise des Künstlers Wolfgang Burtscher, die ihn in einem Jahr mit dem Mountainbike von Innsbruck nach Thailand führt, birgt auch eine spannende Reise zu den Böden auf diesem Weg.
Alle 24 Stunden dokumentieren TRIP MARKS eine Momentaufnahme dieser Reise mit Datum, Bodenbeschaffenheit, Ort, Koordinaten, Routenverlauf und Kommentaren.
Auch der Frage: welche Mikroorganismen leben im Reifenprofil des Künstlers? wird nachgegangen – eine tägliche Bodenprobe geht zur Analyse von Pilz- und Bakteriengemeinschaften an die Universität Innsbruck. Prof. Heribert Insam vom Institut für Mikrobiologie der Universität Innsbruck begleitet federführend das Projekt von wissenschaftlicher Seite.
Der Blick entlang des über 20.000 km langen Transektes wird zeigen, ob sich global ähnliche Mikroorganismengemeinschaften im Boden einnischen oder ob auch der Mikrokosmos die Diversität der 19 durchquerten Länder – von den Wüsten des Iran über das Hochgebirge des Karakorum bis hin zu den Tropen Thailands ‐ widerspiegelt.

Information zum Projekt
Download Info

Bereitgestellt von: Österreichischer Bodenkundlicher Gesellschaft